Teil 3 unserer Aktivitäten im Corona-Jahr 2021

***********************************************************************************************************

.... was alles unternommen werden konnte ....

>>>>> Panormaweg um Neidlingen

>>>>> Ausfahrt mit dem MP3

>>>>> Wanderung auf dem Randweg am Rosenstein

*********************************************************************************************************

Rundwanderung auf dem Panoramaweg um Neidlingen am 27. April

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um 15°C machten wir uns zu einer Halbtagestour rund um Neidlingen am Fuße des Reußensteins auf.

Immer die Ruine im Blick, konnten wir noch viele Obstbäume in voller Blüte bewundern - der Neidlinger Wasserfall war leider nur ein müdes Rinnsal...

Aber man kann nicht immer alles haben... Nach knapp 8 Kilometern waren wir mit vielen schönen Bildern wieder am Ausgangspunkt der Tour, dem Wanderparkplatz Braike.

Zum Glück sind nicht alle Blüten den Nachtfrösten zum Opfer gefallen

Natürlich dürfen die Blüten auch mit in Wolfgangs Video

Oben thronet die Kapelle? Nein, schon wieder nicht, "nur" die stattliche Ruine Reußenstein.

Wenn kein natürlicher Farbklecks da ist, wird natürlich sofort dafür gesorgt, dass auch dieses Foto schön bunt wird! Danke, GGW!

Ein paar versprengte Tulpen finden sich inmitten der Streuobstwiesen

Die Löwenzähne haben grade "Hoch-Zeit"

Als Ruine noch imposant - doch wie beeindruckend muss wohl vor Jahrhunderten die Burg Reußenstein gewesen sein?

Nicht nur wir sind heute ausgeschwärmt....

Grad hab i wiedr sooo a schöns Motiv erwischd!

....oder etwa net???

Sieht wild aus, war aber ganz harmlos und nur mit Wiederkäuen beschäftigt, der Zottel.

Der Neidlinger Wasserfall - zur Zeit nicht gerade so, als müssten die Niagarafälle vor Neid erblassen...

Diese Löwenzähne machen sich schon zum Abflug bereit

Direkt vor der heimatlichen Haustür: Motiv um Motiv...

Klein, aber fein - man muss halt die Augen offen halten, damit man sie nicht übersieht.

Jetzt fehlen nur noch die dicken Maikäfer, oder???

D a   oben - waren wir heute  n i c h t...

Die Ruine bietet von jeder Seite einen sehenswerten Anblick

Bloß gut, dass es Selfies gibt!!

Die Fotografin freut sich auch heute wieder über reichliche Ausbeute

Abschluss einer schönen Frühjahrswanderung im Neidlinger Tal

*********************************************************************************************************

Erste gemeinsame Ausfahrt mit dem Piaggio MP3 am 23. April

Nachdem Wolfgang schon einige "Kennenlernkilometer" auf dem neuen Gerät gesammelt hatte, konnten wir die erste gemeinsame Fahrt über die Alb mit 160 Kilometern in Angriff nehmen.

Bei kühlen Temperaturen zwischen 12°C und 17°C - aber wolkenlosem Himmel - waren wir auf wenig befahrenen Straßen unterwegs und genossen das Dahinbummeln...

Blick zum Aichelberg

... am Ortsausgang von Bad Boll: Blüten am alten Birnbaum

... hoch auf die Alb

.. runter Richtung Weilheim

Blick zur Limburg

Limburg

... irgendwo im Wald...

Freie Fahrt für freie Biker !!

Felsformation kurz vor Seeburg

... ebenso

Kirchle von Seeburg

Felsformation  von Blaubeuren hoch nach Seißen

... schon wieder Richtung Heimat: Felsen kurz vor Bad Urach

Dicker Turm in Bad Urach

Blick zum Neuffen

Die Teck grüßt die Welt

Renate möchte auch gerne mal vorne sitzen....

**********************************************************************************************************

Wanderung auf dem Rosensteinrandweg am 21. April

Der schon länger geplante Ausflug zum Rosenstein (bei Schulausflügen früher immer gerne genommenes Ziel unserer Lehrkräfte, nicht unbedingt der Schüler/innen!!!) mit dem recht knackigem Aufstieg von über 265 Höhenmetern ab Heubach stand heute auf unserer Agenda.

Bei angenehmen Temperaturen um die 12-15°C ging es am Parkplatz Stellung los und wir gewannen allmählich Höhe, um dann auf dem Randweg rund um den Rosenstein zu wandern. Da die Bäume noch kein Laub trugen, waren weite Ausblicke in Richtung Norden und Osten (Renates Heimat) schöne Belohnung für den schweißtreibenden Aufstieg.

Vorbei am Finsteren Loch und an der Großen Scheuer, gelangten wir zur Ruine Rosenstein,  von wo aus man einen schönen Blick auf Heubach und Richtung Westen hat.

Leider war Corona-bedingt die "Waldschenke" geschlossen, die ja für ihre leckeren Schnitzel und sonstigen Köstlichkeiten berühmt ist. Heute gab es weder ein kühles Getränk noch ein Eis für die armen verschwitzten Wandervögel, geschweige denn, ein Schnitzel! Das Leben kann schon hart sein!

Und wenn man hoch oben ist, muss man ja bekanntlich auch wieder tief hinunter... In teilweisen engen Serpentinen ging es abschließend 265 Höhenmeter hinab zum Parkplatz.  

Kaum im Auto sitzend, fing es auch schon an zu regnen -- wir hatten mal wieder Glück gehabt!! Klar, jeder wie er´s verdient... Andererseits: Renate war gestern mit ihrem flotten Flitzer in der Waschanlage gewesen - nach unserem Ausflug sah der Fabia schlimmer aus als vor der Wagenwäsche am Vortag!!!

... hoch droben auf dem Felssporn hatten die Rittersleut' eine gute Aussicht auf potenzielle Opfer...

Nix da!! Nicht  j e t z t  schon ausruhen!! Das "Prosecco-Bänkle" steht am Beginn des Aufstiegs.

Vielleicht ist bei unserer Rückkehr dann ja schon die Bar aufgebaut? - Man wird ja noch ein wenig halluzinieren dürfen...

Was er da wohl wieder Interessantes im Sucher hat?...

...ein (aus einem alten Stamm) herausragendes Motiv, natürlich.

Einige Eindrücke von unserer Rosenstein-Tour, zusammengefasst in den Collagen.

Der Frühling ist hier zumindest an den Südhängen endlich angekommen.

Weiter Rundblick Richtung Nordosten

Der Frühling lässt gelbe Farbtupfer zwischen den Steinen leuchten.

Und was Blaues ist auch dabei...

Wer hätte   d a s   gedacht: Auch am Rosenstein gibt es einen "Teufelstisch" -- nicht nur im Dahner Felsenland in der Pfalz...

"Mir könned fei au Deiflsdisch!"

Renate sammelt eifrig Motive fürs Fotobuch

... nicht die Brücke am Kwai - sondern die zur Burgruine...

...mehr ist aber von der Burg Rosenstein nicht mehr erhalten geblieben, nur noch die Westmauer, 4 Fensteröffnungen und ein paar Mauerreste. 

Bevor es zu größeren Diskussionen kommt: Die Ruine sah übrigens schon so aus, bevor Familie Gerlach mit der kleinen Renate vor 60 Jahren hierher wanderte...  

Die Ritter und Burgfräulein hatten Heubach fest im Auge. 

Auch nach Norden konnte man weit schauen.

Und jetzt noch schnell ein Blick "Richdong Ohla!" - Ja, auch Aalen kann man von hier aus erspähen.

An den zahlreichen Ruhebänkchen machten die Wanderer einander schön Platz. Jede/r durfte mal sitzend durchatmen. Immer brav den AHA-Regeln entsprechend! - Es waren keine Corona-Leugner oder sonstige Querulanten in der Natur unterwegs.

Zwischen welken Blättern gab es durchsetzungsfähige Blüten.

Immer wieder wurden die mühsam gewonnenen Höhenmeter mehr oder weniger sinnlos vernichtet ...

Doch der Rosenstein war jeden Schweißtropfen wert!

 

Eine anstrengende Tour - aber es hat sich gelohnt!!

 

*************************************************************************************************************